Lehrgänge

Belichtungsmessung Spot - Gastbeitrag von Michael Hensche

Während die Messmethoden Integral und Mehrfeld auf ihre Weise Helligkeitswerte des ganzen Bildes einbeziehen, wertet die Methode Spot im Wesentlichen den mittleren Bereich des Bildes aus. Das lässt sich gezielt einsetzen, um in Bildern mit großen Helligkeitsunterschieden sicher zu gehen, einen bestimmten Bildteil richtig zu belichten. Damit einher geht aber folgerichtig auch, dass andere Bildteile falsch belichtet werden bzw. nicht berücksichtigt werden.

Um die Belichtungsmessung Spot also richtig einsetzen zu können, muss ich entscheiden, ob das Motiv zu hell oder zu dunkel ist. Denn nur so kann ich verstehen, was mit dem Rest des Bildes passiert und ob ich damit leben kann, oder eben nicht.

Am folgenden Beispiel ist der Unterschied gut zu erkennen.

Messmethode Integral
Messmethode Integral
P Programmautomatik | 50mm KB-äquivalent | 1/500 Sek. | f/4,4 | ISO 100
Messmethode Spot
Messmethode Spot
P Programmautomatik | 50mm KB-äquivalent | 1/400 Sek. | f/8 | ISO 100

Das linke Bild ist mit Integral belichtet, das Rechte mit Spot.

Während im linken Bild auch im Dunkel des Waldes noch Details sichtbar sind, fehlen Diese im rechten Bild. Dagegen ist im rechten Bild die Reflexion auf dem Tank weniger ausgeprägt, wodurch sich mehr Details auf diesem erkennen lassen und er deutlich optimaler belichtet wirkt.
Auch in der Felge ist mehr Zeichnung. Insgesamt sind die Farben kräftiger und das linke Bild wirkt im direkten Vergleich überbelichtet.

Die Details im Schatten sind für das Bild nicht so wichtig wie der Tank, also belichte ich hier mit der Messmethode Spot, gezielt auf den Tank. Nur die Mitte, sprich der Tank, wird korrekt belichtet. Da aber ja Bildbereiche nicht getrennt abgebildet werden können, muss der Rest eben auch dunkler werden. Ein Kompromiss, mit dem man in diesem Fall ganz gut leben kann, da sich die dunklen Partien mit Leichtigkeit per EBV aufhellen lassen.

Weiter zum nächsten Beispiel.

Messmethode Integral
Messmethode Integral
P Programmautomatik | 52mm KB-äquivalent | 1/320 Sek. | f/7,2 | ISO 100
Messmethode Spot
Messmethode Spot
P Programmautomatik | 52mm KB-äquivalent | 1/280 Sek. | f/4,5 | ISO 100

Genau wie im ersten Beispiel ist das linke Bild mit der Messmethode Integral belichtet, das Rechte mit Spot.

Hier sehen wir im mittleren Bildbereich eine dunkle, schattige Stelle. Im linken Bild sind dort wenig Details zu erkennen. Im rechten Bild kann ich einzelne Steinchen ausmachen, aber dafür scheint es insgesamt überbelichtet und farblos.

Auch hier nehme ich also für den besseren Gesamteindruck des Bildes, den Detailverlust in bestimmten Bildbereichen bewusst in Kauf und wähle die Belichtungsmessung Integral.

 

 

nach oben