Lehrgänge

HDR-Bilder aus einer RAW-Datei erstellen

Tone-Mapping

Wir starten also Photomatix und ziehen unsere drei Aufnahmen auf die Arbeitsfläche.

Wir füttern die HDR-Software
Wir füttern die HDR-Software

Im Menüpunkt HDR wählen wir Generate und bestätigen das nächste Fenster mit OK.

Nun müssen wir unsere Korrekturen angeben. Die Software macht uns zwar schon einen Vorschlag für die Werte, doch die stimmen nie. Denn unsere Korrekturen sind ja in den EXIF-Informationen nicht vermerkt, daher müssen wir selbst ran.

Entweder oben im Klappmenü die 2 auswählen oder für jedes Bild manuell angeben, völlig egal. Wichtig ist nur, die korrekte Angabe. Hier helfen uns übrigens auch die vorhin verteilten Dateinamen - für die, die sich die Korrekturwerte nicht gemerkt haben sollten.

Wichtig - die Angaben über die vorgenommenen Korrekturen
Wichtig - die Angaben über die vorgenommenen Korrekturen

Im darauffolgenden Fenster bestätigen wir einfach nur mit OK. Korrekturen bzgl. der Überlappung brauchen wir nicht machen zu lassen, da die drei Aufnahmen, bzw. die beiden Korrigierten, ja von der selben Ausgangsaufnahme abstammen, logisch gell?

Nun beginnt Photomatix zu werkeln. Das kann je nach Leistungsstärke des Computers und Anzahl der Aufnahmen ein wenig dauern, in der Regel aber nur wenige Sekunden.

Was wir nun dargestellt bekommen ist das fertige HDR-Bild! Dieses kann unser Monitor nicht darstellen, daher...ach was, ihr kennt die Geschichte ja schon.

Zum Tone Mapping wählen wir im Menüpunkt HDR den Unterpunkt Tone Mapping.

Das ist das Ergebnis unserer Arbeit: ein knackig grünes Feld und bedrohlicher Unwetterhimmel im Hintergrund - großartig.

Mithilfe der Schieberegler könnt ihr das Ergebnis noch ein wenig beeinflussen, je nach Geschmack.

Wichtig - die Angaben über die vorgenommenen Korrekturen
Das fertige HDR-Bild bzw. dynamikkomprimierte Bild, kann nach Belieben beeinflusst werden

Zum Vergleich noch einmal das Originalfoto, eine Korrektur durch Picasas "Auf gut Glück"-Funktion und das HDR-Bild. Beeindruckend oder?

Die Originalaufnahme
Die Originalaufnahme
Durch Picasa optimiert
Durch Picasa optimiert
Das HDR-Bild
Das HDR-Bild

 

Nungut, zwischen den letzten beiden Versionen entscheidet wohl der persönliche Geschmack. Doch ging es hier ja auch mehr darum, zu zeigen, dass auch aus einer einzigen RAW-Datei ein HDR-Bild gezaubert werden kann. Gerade wenn es um bewegte Motive geht, ist dieses Verfahren nicht ausser Acht zu lassen.

Damit ihr das Prinzip auch einmal nachvollziehen könnt, biete ich euch hier die verwendete RAW-Datei zum Herunterladen an. So könnt ihr das Ganze auch mal mit anderen Programmen versuchen, sofern ihr das Prinzip durchschaut habt. ;)

Die .raf-Datei ist in ein .rar-Archiv verpackt und kann mit dem Programm WinRAR entpackt werden.

Download | 7,94 MB | .raf (als .rar-Archiv gepackt)

DSCF6492.rar

 

Viel Spass beim Ausprobieren.

 

 

 

nach oben