Polarisationsfilter Hoya HMC zirkular 58mm

Ein Polarisationsfilter (kurz Polfilter) ist meistens das erste spezifische Zubehör dass man sich anschafft. Ein Solcher verstärkt Himmelsfarben, reduziert Dunst und lässt Spiegelungen von nicht metallischen Oberflächen je nach Wunsch verschwinden.

Ich habe mir einen solchen Filter von Hoya, für einen guten Preis ersteigert. Das ist auch zu empfehlen, da sie neu recht teuer sind. Die S6500fd hat ein 58mm Filtergewinde, es lassen sich also nur Filter mit einem Durchmesser von 58mm aufsetzen. Darauf solltet ihr beim Kauf unbedingt achten!

Gaster See - beeindruckend knackige & kräftige Farben
Gaster See - beeindruckend knackige & kräftige Farben
Solch feine Wolkenstrukturen sind ohne Polfilter nicht zu erreichen
Solch feine Wolkenstrukturen sind ohne Polfilter nicht zu erreichen

Vorweg sei noch gesagt, ein Polfilter ist kein Allheilmittel und Garant für brillianten Bilder. Gegen die Sonne geknipst beispielsweise, ist die Wirkung verständlicherweise gleich Null. Wer sich über den technischen Hintergrund informieren möchte, schaut bitte hier bei Wikipedia vorbei.

Die Markenzeichen eines Polfilters: enorm hoher Kontrast, tiefblauer Himmel und satte Farben
Die Markenzeichen eines Polfilters: enorm hoher Kontrast, tiefblauer Himmel und satte Farben

Ich transportiere ihn stets in seiner Originalbox, da er ein doch recht empfindliches Teil ist.

Sobald die Sonne stark scheint, setze ich ihn auf. Sollte es bewölkt sein, dann kann man auch darauf verzichten. Ist immer ein bisschen von der Situation abhängig.

Man schraubt ihn einfach vorne auf das Objektiv und dreht dann an einem separaten Ring, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist. Die Automatik der Kamera versucht übrigens die "Filterwirkung" auszugleichen. Ein Teil des Lichtes wird schließlich geblockt, sodass die Kamera automatisch länger belichten will. Das ist in der Praxis aber weitaus weniger schlimm also oft als böser Nebeneffekt gepredigt. Denn wenn die Sonne stark scheint und man sowieso mehr oder weniger viel Himmel aufnimmt (das gängigste Einsatzgebiet von Polfiltern), dann ist ohnehin genug Licht für kurze Verschlusszeiten vorhanden.

Um diesem etwas entgegenzuwirken, bietet es sich an die Programmautomatik P zu benutzen und den Wert zu korrigieren oder gleich manuelle Einstellungen festzusetzen.

Die Markenzeichen eines Polfilters: enorm hoher Kontrast, tiefblauer Himmel und satte Farben
Ohne Polfilter, bzw. in Neutralstellung
Die Markenzeichen eines Polfilters: enorm hoher Kontrast, tiefblauer Himmel und satte Farben
Vollster Wirkungsgrad, die Spiegelung auf der Windschutzscheibe ist verschwunden, dafür an den Seiten stärker

 

Wie an den beiden letzten Beispielfotos zu erkennen, gibt es kein Universalrezept für den Einsatz. Ist das Licht nur schwach, bzw. ist es stark bewölkt ist die Wirkung so gut wie nicht bemerkbar. Bei praller Sonne allerdings möchte man ihn nicht mehr missen. Der Winkel zum Licht ist das A und O. Die richtige Drehposition kommt hinzu. So muss man ihn beispielsweise auch drehen, wenn man statt Querformat einmal hochformatig aufnimmt.

 

 

nach oben